Digitalisierung des Mittelstands

Digitalisierung des Mittelstands: Gleich zwei neue Förderungen möglich

Die Corona-Krise hat deutlich gezeigt: Ohne digitale Technologien und das nötige Knowhow sind Unternehmen nicht mehr wettbewerbsfähig. Automatische Prozesse und eine funktionierende Infrastruktur sind Voraussetzung, um auch in schwierigen Zeiten bestehen zu können.

Aus diesem Grund gibt es nun gleich zwei neue Förderprogramme, die Unternehmen für ihre Digitalisierungsvorhaben nutzen können.

 

Bundesweit: Digital Jetzt – Investitionsförderung für KMU

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) möchte kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) unterstützen. Die finanziellen Zuschüsse sollen dazu anregen, mehr in digitale Technologien und die Qualifizierung der Beschäftigten zu investieren.

Wer darf die Förderung beantragen?

Berechtigt für einen Antrag sind alle kleinen und mittelständischen Unternehmen aus allen Branchen, inklusive Handwerksbetriebe und freie Berufe mit drei bis 499 Mitarbeitern. Die Grundlage ist ein konkretes Digitalisierungsvorhaben, wie zum Beispiel die Investitionen in Hard- oder Software und/oder die Mitarbeiterweiterbildung.

Welche Voraussetzungen müssen erfüllt werden?

Unternehmen müssen eine Betriebsstätte oder Niederlassung in Deutschland haben, in der die Investition erfolgt. Zusätzlich benötigen Sie einen ausgearbeiteten Digitalisierungsplan, der unter anderem folgende Punkte abdecken muss:

  • Art und Anzahl der Qualifizierungsmaßnahmen
  • aktueller Stand der Digitalisierung im Unternehmen
  • Ziele, die mit den Maßnahmen erreicht werden sollen.

Zudem darf das Digitalisierungsvorhaben zum Zeitpunkt der Beantragung noch nicht begonnen haben.

Nach der Bewilligung haben Unternehmen bis zu 12 Monate Zeit, die Maßnahmen umzusetzen.

Gerne beraten wir Sie ausführlich zu Ihren Möglichkeiten und helfen Ihnen bei der Förderung Ihrer IT und Kommunikation. Vereinbaren Sie ein unverbindliches Beratungsgespräch.

 

Baden-Württemberg: Digitalisierungsprämie Plus

Vor allem während der Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie mussten viele Unternehmen von heute auf morgen ihre Prozesse digitalisieren, um weiterhin produktiv arbeiten zu können. Diesen Antrieb möchte das Land Baden-Württemberg nutzen und hat daher die "Digitalisierungsprämie Plus" ins Leben gerufen.

Vor allem die Implementierung von IT-Sicherheitskonzepten liegen im Fokus der Förderung. Doch auch die Schulungen der Mitarbeiter werden unterstützt.

Wer darf Förderung beantragen?

Auch diese Förderung richtet sich an KMU mit maximal 500 Mitarbeitern. Unternehmen müssen in Baden-Württemberg investieren und dürfen nicht in der Land- und Forstwirtschaft oder der Fischerei und Aquakultur tätig sein.

Dabei entscheiden Unternehmen selbst, ob sie lieber einen Direktzuschuss oder ein Förderungsdarlehen der L-Bank mit Tilgungszuschuss beantragen möchten.

 

Unsere Experten stehen Ihnen gerne zur Seite, wenn Sie die Chancen nutzen und in Ihre Digitalisierung investieren möchten.