Solarstromtankstelle der DHBW Stuttgart feierlich eröffnet

Bericht der Dualen Hochschule Stuttgart:

Eröffnung der Solarstrom Tankstelle der DHBW Stuttgart.

Die DHBW Stuttgart hat am Morgen des 19. Juli ihre erste Solarstromtankstelle in der Jägerstraße 56 vor dem Hauptgebäude eröffnet. Dr. Walter Rogg, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH und Wilfried Porth, Personalvorstand & Arbeitsdirektor der Daimler AG kamen zur Eröffnung. Der erste Tankvorgang ging an einen Mercedes SLS AMG Electric Drive. Weitere attraktive Elektrofahrzeuge wie der Brabus Smart waren zu bestaunen.

Der Projektleiter Prof. Dr. Harald Mandel betont dabei vor allem das Engagement des ehemaligen Studenten Till Surek, auf dessen Initiative hin das Projekt erst möglich wurde: „Technologien zur Energieeinsparung hatte ich schon als Vertiefung während meines Maschinenbaustudiums gewählt. Umso mehr freut es mich nun, Projekte wie die Solarstromtankstelle mit so außerordentlich motivierten Studenten wie Till Surek an der DHBW Stuttgart auch umsetzen zu können. Dass regenerative Energiegewinnung nicht nur etwas für extrem Ökologiebewußte ist, sondern auch ein emotionales, sportliches Fahrzeug anzutreiben vermag, zeigt in eindrucksvoller Weise der erste Tankvorgang an unserer Ladesäule mit einem Mercedes-Benz SLS AMG Coupé Electric Drive. In naher Zukunft soll nun die Solarstromtankstelle der DHBW Stuttgart dazu dienen, Daten rund um die Themen Elektromobilität zu sammeln, diese zu analysieren und noch viele weitere Studierende an der DHBW zu motivieren, sich mit dem Themen Energieeffizienz und Elektromobilität auseinanderzusetzen.“

Stellplätze für zwei Elektroautos sowie zwei E-Bikes sind vorgesehen. Zudem ist geplant, im Rahmen des Projektes zwei E-Bikes für die DHBW Stuttgart zu erwerben. So bekommen Mitarbeiter, Dozenten und Partner der DHBW Stuttgart die Möglichkeit, hier Elektrofahrzeuge laden zu können.

Dr. Walter Rogg, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH, ermunterte die Studentinnen und Studenten, das Angebot möglichst stark zu nutzen. “Für die Akzeptanz der Elektromobilität ist es wichtig, dass sie regelmäßig erprobt wird und ihre Alltagstauglichkeit unter Beweis stellen kann.” Als Vertreter der Fördermittelgeber wünsche er sich, dass die Solarstromtankstelle und die Fahrzeuge nicht als reine Infrastrukturmaßnahme betrachtet würden und betonte: “E-Bike fahren macht Spaß, vor allem bei diesem Wetter.”